Scholarship holders Drawing, Installation, Photography, Sculpture/Object, Sound
Stipendiat

Judith Saupper

born 1975 in Feldkirch, Vorarlberg; lives and works in Vienna and Lower Austria

ZF scholarship 2013

Foundation Information

The ZF Art Foundation was founded in 1990. The 75th anniversary of ZF Friedrichshafen AG was a welcome occasion to take the commitment to art and culture, which is an integral part of the corporate identity, in a new direction. ZF wanted to set an example and create an institution that would last and benefit the people of the Lake Constance region, including many ZF employees, in the long term.


Fine Arts

Foto
The promotion and communication of contemporary art is a central concern of the ZF Art Foundation. Since 1996, the foundation has been awarding grants to visual artists from Germany, Austria, Liechtenstein and Switzerland. [...]

Music

Foto
The Internationale Konzertverein Bodensee e.V. and the ZF Art Foundation have been working together since 1999. Their common goals are to promote young, highly talented pianists and to establish extraordinary music projects that give audiences new insights into the world of music. The International Young Masters Piano Festival, which takes place every two years, is closely linked to the ZF Music Prize, with which the ZF Art Foundation honours exceptional talent among young pianists every two years. [...]

Film

Foto
The Friedrichshafen Film Days offer visitors of all ages a varied choice of short and documentary films, as well as the opportunity of contact with young film makers whom the ZF Art Foundation would like to specifically support with the ZF Short Film Award for the best short film and the public prize. The sponsorship sum of the ZF Short Film Award amounting to 15,000 € was set with the intention of enabling the production of a new short film. [...]

Collection Foundation
© Ulrik Happy Dannenberg / VG Bild-Kunst, Bonn 2016; Collection ZF Art Foundation; Photo: ZF Friedrichshafen AG
Himbeershake
2004

Expoxy resin on acrylic glass,
120 × 185 cm


Facebook Social Media
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

XIAOLU ZANG GEWINNT ZF-MUSIKPREIS 2022

Der chinesische Pianist Xiaolu Zang hat am vergangenen Sonntag den mit 10.000 Euro dotierten ZF Musikpreis gewonnen. Den zweiten Platz mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro belegte die Südkoreanerin Yeon-Min Park, dritter wurde Till Hoffmann, der 3.000 Euro erhielt.

Der Klavierwettbewerb um den ZF-Musikpreis 2022 blieb für das Publikum bis zur letzten Minute spannend. Das Wettbewerbsniveau war in diesem Jahr außergewöhnlich hoch. Sechs mehrfach international preisgekrönte junge Pianist:innen aus vier Nationen waren zum Wettbewerb angetreten. Die drei Finalisten hatten schon in den ersten beiden Auswahlrunden hohe Musikalität und unglaubliche Virtuosität bewiesen: Mit meisterlichem Können und überragenden Interpretationen von Werken Johann Sebastian Bachs und Ludwig van Beethovens, Neuer Musik und der Deutschen Romantik setzten sich die drei jungen Künstler:innen in den ersten beiden Wettbewerbsrunden im Münzhof in Langenargen und im Forum am See in Lindau durch.

Entsprechend hoch war der Anspruch beim dritten, entscheidenden Wettbewerbskonzert am vergangenen Sonntag im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen: Konzertetüden sowie Werke des 19. und 20. Jahrhundert bildeten ein herausforderndes Programm, das den drei Finalist:innen nochmals ihr ganzes Können abverlangte. Rund 400 Besucher:innen waren ins Graf-Zeppelin-Haus gekommen, um das Abschlusskonzert mit diesen jungen Meister:innen hautnah mitzuerleben. Alle drei Finalist:innen verstanden es, das Publikum zu verzaubern und boten Musikgenuss auf höchstem Niveau. Die großen Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Gespannt warteten die Besucher auf das Ergebnis der Jury, die in ihrer Wertung die Leistung aller drei Konzerte zu beurteilen hatte. Der internationalen Jury unter Vorsitz von Peter Vogel gehörten in diesem Jahr Prof. Yuka Imamine und Ritva Sjöstedt an.

Beim zehnten ZF-Musikpreis fiel die Entscheidung der Jury besonders schwer. Alle drei Finalist:innen hatten in allen Wettbewerbskonzerten auf ganzer Linie überzeugt. Nach langem Ringen kam die Jury dann zu einer Entscheidung und kürte den jungen Chinesen Xiaolu Zang zum Gewinner des ZF-Musikpreises 2022. „Xiaolu Zang hat über die drei Wettbewerbsrunden hinweg allen geforderten Literaturvorgaben gegenüber tiefstes musikalisches Verständnis gezeigt. Sein Spiel faszinierte durch höchste Präzision und Virtuosität getragen von großer innerer Gestaltungskraft und geradezu unglaublicher Klangfarbigkeit. Aber auch die Darbietungen der anderen beiden Finalteilnehmer:innen Yeon-Min Park und Till Hoffmann zeugten von großartigem Können und sorgten für ein insgesamt äußerst hohes Niveau des Wettbewerbs,“ heißt es in der Begründung der Jury.

Grandios hatte der junge Chinese Xiaolu Zang im Abschlusskonzert die Klaviersonate 1.X.1905 von Leoš Janáček, die Études Op. 10 Nr. 10 von Frédéric Chopin und die Études-Tableaux Op. 39 Nr. 9 von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow interpretiert und gleichermaßen mit La Valse von Maurice Ravel überzeugt.

Yeon-Min Park belegte in der Endwertung den zweiten Platz. Die Pianistin aus Südkorea brillierte mit ihrer Interpretation der Etüde Op. 25 Nr. 10 b-moll von Frédéric Chopin, mit der Etüde Nr. 11 Pour les arpèges composés von Claude Debussy und der Klaviersonate Nr. 2 b moll Op. 36 von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow.

Der Drittplatzierte Till Hoffmann aus Deutschland hatte sein großes Können am letzten Abend nochmals mit der Etüde op. 33 Nr. 2 C-Dur von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow, der Etüde op. 25 Nr. 12 c-moll von Frédéric Chopin, den Variationen über ein Thema von Schumann fis-moll op. 9 von Johannes Brahms und der Etüde Nr. 10 aus Der Zauberlehrling von György Ligeti unter Beweis gestellt.

Das Publikum darf beim ZF-Musikpreis auch selbst aktiv werden: Die Zuhörer können bei jedem Konzert ihre persönlichen Favorit:innen auswählen und einen mit jeweils 500 Euro dotierten Publikumspreis vergeben. Neben den Literaturschwerpunkten, die jedem Konzert einen ganz spezifischen Reiz verleihen, macht der Publikumspreis den Wettbewerb zu einem besonders spannenden Musikerlebnis. Beim ersten Konzert war Aurelius Braun der Publikumsfavorit, am zweiten Abend ging der Publikumspreis an Yeon-Min Park und beim Abschlusskonzert begeisterte Till Hoffman das Publikum.
... MehrWeniger

17/05/2022