Presse Bildende Kunst
09/2022

Riikka Tauriainen: ECOTONE ENCOUNTERS

News-Image
Ecotone Encounters, 2022, © Riikka Tauriainen, Installationsansicht ZF Kunststiftung im Zeppelin Museum. Foto: Laura Rodríguez
09/2022

Riikka Tauriainen: ECOTONE ENCOUNTERS

Vom 7.10.2022 bis 4.12.2022 zeigt die ZF Kunststiftung im Zeppelin Museum Friedrichshafen die Ausstellung ECOTONE ENCOUNTERS der finnischen Künstlerin Riikka Tauriainen.


Veranstaltungen Ausstellung Bildende Kunst
News-Image
Plakat

Riikka Tauriainen: Ecotone Encouters

Zeppelin Museum Friedrichshafen

07.10. – 04.12.2022

Vom 7.10.2022 bis 4.12.2022 zeigt die ZF Kunststiftung im Zeppelin Museum Friedrichshafen die Ausstellung Ecotone Encounters der finnischen Künstlerin Riikka Tauriainen.


Stipendiat

Katja Brinkmann

geboren 1964 in Bünde, Westfalen; lebt und arbeitet in Berlin

 

ZF-Stipendium 2009

Stiftung Information
Gründungsjahr
1990
Rechtsform
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Organe
Stiftungsrat und Vorstand
Sitz der Stiftung
Friedrichshafen
Stiftungsbehörde
Regierungspräsidium Tübingen

Bildende Kunst

Foto
Die Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kunst ist ein zentrales Anliegen der ZF Kunststiftung. Seit 1996 vergibt die Stiftung Stipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz. […]

Musik

Foto
Seit 1999 arbeiten der Internationale Konzertverein Bodensee e.V. und die ZF Kunststiftung zusammen. Gemeinsame Ziele sind die Förderung junger hochbegabter Pianistinnen und Pianisten sowie die Etablierung außergewöhnlicher Musikprojekte, die dem Publikum neue Einblicke in die Welt der Musik ermöglichen. Das alle zwei Jahre stattfindende Internationale Klavierfestival junger Meister ist dabei eng mit dem ZF-Musikpreis verbunden, mit dem die ZF Kunststiftung alle zwei Jahre Ausnahmetalente unter den jungen Pianistinnen und Pianisten auszeichnet. [...]

Film

Foto
Die Filmtage Friedrichshafen bieten Besuchern aller Altersgruppen eine vielfältige Auswahl von Kurz- und Dokumentarfilmen, sowie die Möglichkeit des Kontakts zu jungen Filmemacherinnen und Filmemachern, die die ZF Kunststiftung gezielt mit dem ZF-Kurzfilmpreis für den besten Kurzfilm sowie dem Publikumspreis unterstützen möchte. Die Fördersumme des ZF-Kurzfilmpreises wurde so angesetzt, dass sie die Produktion eines neuen Kurzfilms ermöglichen soll. [...]

Sammlung Stiftung
© Monika Czosnowska; Sammlung ZF Kunststiftung
Marta aus der Serie Eleven 2
2008

C-Print
50 × 40 cm


Facebook Social Media
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Riikka Tauriainen. ECOTONE ENCOUNTERS

Vom 7.10.2022 bis 4.12.2022 zeigt die ZF Kunststiftung im Zeppelin Museum Friedrichshafen die Ausstellung ECOTONE ENCOUNTERS der finnischen Künstlerin Riikka Tauriainen.

Riikka Tauriainen ist die 41. Stipendiatin der ZF Kunststiftung. In ihren Installationen, Videos und Performances interessiert sich die Künstlerin, die in Finnland aufgewachsen ist und in Zürich lebt, für Geschichte, postkoloniale Theorien und Genderfragen. Sie bewegt sich dabei stets an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Fakt und Fiktion.

Am Bodensee hat Riikka Tauriainen die videobasierte Installation Ecotone Encounters entwickelt und Ökotone, die Übergangsbereiche zwischen zwei benachbarten, aber unterschiedlichen Ökosystemen, untersucht. Sie hat die Uferregionen und den Seeboden erforscht, ist in den See eingetaucht, hat ihn belauscht und hat dabei auch den ganz eigenen Mikrokosmos von Phyto- und Zooplankton entdeckt.

Ecotone Encounters gehört zur Werkgruppe Hydrocommons und basiert auf der Idee der Fluidität von Körpern, wie sie die Philosophin Astrida Neimanis in Bodies of Water formuliert. Gemäß Neimanis ist ein Ökoton nicht nur eine Zone, in der sich zwei Sphären durchdringen, sondern auch eine „Zone der Fruchtbarkeit, Kreativität, Transformation; des Werdens, Zusammenbauens, Multiplizierens; … Flussmündungen, Gezeitenzonen, Feuchtgebiete: Dies alles sind Grenzräume, in denen zwei komplexe Systeme aufeinandertreffen, sich umarme, aufeinanderprallen und sich gegenseitig transformieren. Das liminale Ökoton ist nicht nur ein Ort des Transits, sondern selbst ein Wasserkörper. Mit anderen Worten, ein Ökoton hat eine materielle Fruchtbarkeit, die eine ontologische Trennung zwischen Ding und Übergang, zwischen Körper und Vektor ablehnt.“

Ecotone Encounters öffnet einen Raum zum Innehalten, zum Nachdenken, vielschichtig und voller Poesie. Riikka Tauriainen lässt die Besucher:innen in eine Welt der Imagination und neuen Perspektiven eintauchen, lässt Grenzen durchlässiger werden. Angesiedelt in einer posthumanistischen Ideenwelt, evoziert Ecotone Encounters Utopien: Wie sähe unsere Welt aus, wenn wir uns als fluide Körper, als Bodies of Water, unserer Verbindung mit allen Lebewesen – und damit auch unserer Verantwortung – bewusst wären? Wenn wir als Bodies of Water mit unserer Umwelt in dieser Hydro-Logik sozialisiert würden?

#ZFKUNSTSTIFTUNG
... MehrWeniger

13/09/2022
Riikka Tauriainen. ECOTONE ENCOUNTERSVom 7.10.2022 bis 4.12.2022 zeigt die ZF Kunststiftung im Zeppelin Museum Friedrichshafen die Ausstellung ECOTONE ENCOUNTERS der finnischen Künstlerin Riikka Tauriainen.Riikka Tauriainen ist die 41. Stipendiatin der ZF Kunststiftung. In ihren Installationen, Videos und Performances interessiert sich die Künstlerin, die in Finnland aufgewachsen ist und in Zürich lebt, für Geschichte, postkoloniale Theorien und Genderfragen. Sie bewegt sich dabei stets an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Fakt und Fiktion. Am Bodensee hat Riikka Tauriainen die videobasierte Installation Ecotone Encounters entwickelt und Ökotone, die Übergangsbereiche zwischen zwei benachbarten, aber unterschiedlichen Ökosystemen, untersucht. Sie hat die Uferregionen und den Seeboden erforscht, ist in den See eingetaucht, hat ihn belauscht und hat dabei auch den ganz eigenen Mikrokosmos von Phyto- und Zooplankton entdeckt. Ecotone Encounters gehört zur Werkgruppe Hydrocommons und basiert auf der Idee der Fluidität von Körpern, wie sie die Philosophin Astrida Neimanis in Bodies of Water formuliert. Gemäß Neimanis ist ein Ökoton nicht nur eine Zone, in der sich zwei Sphären durchdringen, sondern auch eine „Zone der Fruchtbarkeit, Kreativität, Transformation; des Werdens, Zusammenbauens, Multiplizierens; … Flussmündungen, Gezeitenzonen, Feuchtgebiete: Dies alles sind Grenzräume, in denen zwei komplexe Systeme aufeinandertreffen, sich umarme, aufeinanderprallen und sich gegenseitig transformieren. Das liminale Ökoton ist nicht nur ein Ort des Transits, sondern selbst ein Wasserkörper. Mit anderen Worten, ein Ökoton hat eine materielle Fruchtbarkeit, die eine ontologische Trennung zwischen Ding und Übergang, zwischen Körper und Vektor ablehnt.“ Ecotone Encounters öffnet einen Raum zum Innehalten, zum Nachdenken, vielschichtig und voller Poesie. Riikka Tauriainen lässt die Besucher:innen in eine Welt der Imagination und neuen Perspektiven eintauchen, lässt Grenzen durchlässiger werden. Angesiedelt in einer posthumanistischen Ideenwelt, evoziert Ecotone Encounters Utopien: Wie sähe unsere Welt aus, wenn wir uns als fluide Körper, als Bodies of Water, unserer Verbindung mit allen Lebewesen – und damit auch unserer Verantwortung – bewusst wären? Wenn wir als Bodies of Water mit unserer Umwelt in dieser Hydro-Logik sozialisiert würden?#ZFKUNSTSTIFTUNG

Der Katalog Emma Adler: SIMULATOR [SIC!]NESS ist erschienen!

SIMULATOR [SIC!]NESS, Emma Adlers Ausstellung im Zeppelin Museum Friedrichshafen, entstanden im Rahmen des Stipendiums der ZF Kunststiftung, beschäftigt sich mit Verschwörungstheorien und deren Verbreitung im Internet. SIMULATOR [SIC!]NESS, beleuchtet Merkmale und Mechanismen konspirationistischer Konzepte, die als Teil eines heutigen vermeintlichen postfaktischen Zeitalters zwischen Pandemie und Populismus rangieren, und reflektiert so die Rezeption medialer Repräsentationen.

Der Titel von Ausstellung und Publikation ist ein Hybrid des Begriffs Simulator Sickness, (bezeichnet das Gefühl der Übelkeit, das durch eine Irritation der Sinnesorgane zustande kommen kann), übersetzt: „Übelkeit durch (Vor)täuschung“, und der Bezeichnung eines Zitiervorgangs, der einen im Zitat wiedergegebenen Fehler deklariert: [Sic!].

Die Publikation SIMULATOR [SIC!]NESS mit einem Essay von Milena Mercer, Kuratorin und Kunsthistorikerin, ist im modo Verlag erschienen.

Ihr habt Lust auf unseren spannenden Katalog?
zf-kunststiftung.com/bildende-kunst/publikationen/

Hier die harten Fakten:
Emma Adler SIMULATOR [SIC!]NESS
Hg.: Matthias Lenz, Regina Michel, ZF Kunststiftung
Autorin: Milena Mercer
Gesamtherstellung: DZA Druckerei zu Altenburg GmbH
Verlag: modo Verlag, Freiburg i. Br.
Gestaltung: HFS Studio
Fotografie: Rafael Krötz
ISBN: 978-3-86833-310-7
Preis: 20,00 €

Ihr wollt ein Exemplar kaufen?
Schreibt uns eine Mail: xhafgfgvsghat@ms.pbz

Foto: HFS Studio
... MehrWeniger

26/07/2022
Der Katalog Emma Adler: SIMULATOR [SIC!]NESS ist erschienen!SIMULATOR [SIC!]NESS, Emma Adlers Ausstellung im Zeppelin Museum Friedrichshafen, entstanden im Rahmen des Stipendiums der ZF Kunststiftung, beschäftigt sich mit Verschwörungstheorien und deren Verbreitung im Internet. SIMULATOR [SIC!]NESS, beleuchtet Merkmale und Mechanismen konspirationistischer Konzepte, die als Teil eines heutigen vermeintlichen postfaktischen Zeitalters zwischen Pandemie und Populismus rangieren, und reflektiert so die Rezeption medialer Repräsentationen. Der Titel von Ausstellung und Publikation ist ein Hybrid des Begriffs Simulator Sickness, (bezeichnet das Gefühl der Übelkeit, das durch eine Irritation der Sinnesorgane zustande kommen kann), übersetzt: „Übelkeit durch (Vor)täuschung“, und der Bezeichnung eines Zitiervorgangs, der einen im Zitat wiedergegebenen Fehler deklariert: [Sic!].Die Publikation SIMULATOR [SIC!]NESS mit einem Essay von Milena Mercer, Kuratorin und Kunsthistorikerin, ist im modo Verlag erschienen.Ihr habt Lust auf unseren spannenden Katalog?https://zf-kunststiftung.com/bildende-kunst/publikationen/Hier die harten Fakten:Emma Adler SIMULATOR [SIC!]NESSHg.: Matthias Lenz, Regina Michel, ZF KunststiftungAutorin: Milena MercerGesamtherstellung: DZA Druckerei zu Altenburg GmbHVerlag: modo Verlag, Freiburg i. Br.Gestaltung: HFS StudioFotografie: Rafael KrötzISBN: 978-3-86833-310-7Preis: 20,00 €Ihr wollt ein Exemplar kaufen?Schreibt uns eine Mail: kunststiftung@zf.comFoto: HFS Studio

Fotos von Menschenfotografin Lena Reiners Beitrag ... MehrWeniger

17/05/2022

Comment on Facebook

ein gradioser Abend!

🥰