Riikka Tauriainen, 2022

Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Seitenverhältnis
Presseartikel über Riikka Tauriainen
Hydrocommons

geboren 1979 in Finnland; lebt und arbeitet in Zürich


Vita

Riikka Tauriainen (*1979) ist in Finnland aufgewachsen und lebt in Zürich. In ihren Installationen, Videos und Performances interessiert sie sich für Geschichte, postkoloniale Theorien und Genderfragen. Dabei bewegt sie sich stets an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Fakt und Fiktion. In der Werkgruppe «Hydrocommons» beschäftigt sie sich mit Wasserphänomenen und mit einer posthumanistischen Ideenwelt, in der sie untersucht, inwiefern unsere Verwandtschaft zu anderen Körpern als zutiefst materialistische Relationalität zu verstehen ist.

Riikka Tauriainen ist als Dozentin und Mentorin an Kunsthochschulen und Universitäten in einem transnationalen Umfeld tätig: u.a. an der Zürcher Hochschule der Künste, F+F Schule für Kunst und Design Zürich, École de design et haute école d’art du Valais, Universität zu Köln, Universität Potsdam, HGK FHNW Hyperwerk Basel und an der ETH Zürich, Kunst und Architektur.

Sie studierte in Tallinn (Estonian Academy of Arts, BA Photography), Essen (Folkwang Universität der Künste, Communication Design, Erasmus), Berlin (Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Freie Kunst / Bildhauerei, Stipendium) und erhielt ihren Master in Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste in Zürich.

Ihre Arbeiten werden international ausgestellt, u.a. in Bâtiment d’art contemporain in Genf, Siemens Sanat in Istanbul, Center for Contemporary Art in Plovdiv Bulgaria, NGbK Berlin, Helmhaus in Zürich, Swiss Art Awards in Basel. Sie nahm an Biennalen in der Türkei und Kroatien teil, sowie an Artist in Residence Programmen in Genua, Italien oder Anyang, Südkorea. 2022 ist Riikka Tauriainen Artist in Residence der ZF Kunststiftung in Friedrichshafen, Deutschland.

Ihre neuesten Arbeiten präsentierte sie an der Biennale Art Safiental 2020, Kunsthalle Nairs, Scuol, Shedhalle und Haus Konstruktiv in Zürich 2021. Ihre nächsten Ausstellungen finden im April 2022 im RADIUS CCA in Delft, Niederlande, sowie im Oktober 2022 bei der ZF Kunststiftung im Zeppelin Museum Friedrichshafen, Deutschland statt.

Alle biografischen Angaben wurden zum Zeitpunkt des Stipendiums verfasst und haben keinen Anspruch auf Aktualität. Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Webseiten der Künstler:innen, sofern vorhanden und hier aufgeführt.